Kirche Altkünkendorf / Uckermark

In luftiger Höhe der Uckermark

Fenster und Treppen für den Kirchturm Altkünkendorf

Das kleine Dorf Altkünkendorf in der Uckermark (Brandenburg) ist ein Ort mit Weitblick. Und das im doppelten Sinne: Bald werden Besucher vom Kirchturm aus den atemberaubenden Ausblick auf Brandenburgs schönsten Buchenwald und einziges Unesco-Weltnaturerbe, den Grumsin, genießen können. Der Turm, der bisher nur auf eigene Gefahr über eine wackelige, enge Stiege erklommen werden kann, wird zum Aussichtsturm ausgebaut. Die Treppen werden erneuert bzw. sicher gemacht, die Fenster modernisiert, die Turmplattform besucherfreundlich ausgebaut.

Seit einigen Wochen sind wir zeitweise auf dem 34 Meter hohen, achtseitigen Backsteinturm der Altkünkendorfer Kirche beschäftigt. Gebaut werden 8 zweiflügelige und 7 einflügelige Spitzbogenfenster, 4 runde Fenster und 8 Schallläden. Außerdem werden 4 neue Treppen / Stiegen eingebaut und zwei Treppen repariert, so dass der Turm gefahrlos von Besuchern alas Aussichtsturm genutzt werden kann.

Viertelgewendelte Treppe in Massivholz Eiche mit Setzstufen, aufgesattelt, Oberfläche mit hell und dunkel pigmentiertem Lack

Extravagante Treppe auf engstem Raum

Aufgesattelte Treppe in Eiche

Dass man auch bei wenig Platz trotzdem eine schicke Treppe „zaubern“ kann, beweist dieses Projekt. Da die Wand zum Keller nicht versetzt werden konnte, musste der untere Bereich der Treppe schmaler ausfallen. Die so entstandene „Ecke“ wurde bogenförmig verkleidet, die Treppenstufen sind aufgesattelt. Die als Rutschhemmung dienenden eingelassenen Edelstahlleisten verleihen der Treppe das besondere Etwas. Das Geländer ist kein klassisches Stabgeländer sondern bogenförmig formverleimtes Schichtholz.

Treppenart:

Viertelgewendelt mit Setzstufen, mit Wandwange, Lichtseite aufgesattelt, runder Wandhandlauf

Holzart und Oberfläche:

Massivholz Eiche, mit hell und dunkel pigmentierter Ölbeize endbehandelt

 

Treppenanlage Massivholz Eiche, mehrläufige Podesttreppen mit Setzstufen, Unterseite verkleidet, Steiggeländer als Wangengeländer, Projekt: Kloster Wechselburg

Sanierung Torhaus Kloster Wechselburg

Neue Treppen für das Torhaus in Wechselburg

2017 / 2018 waren wir an der Sanierung des Torhauses im Kloster Wechselburg beteiligt.

In zwei Gebäuden bauten wir jeweils mehrgeschossige Massivholztreppen aus Eiche ein. Geplant und betreut wurde die Sanierung vom Rochlitzer Architekturbüro Ueberschär.Knoll Architekten BDA.

Ausführung Treppen:

Mehrläufige Treppen gerader Lauf mit Zwischenpodesten, Holzart Eiche massiv, Oberfläche geölt, massive Geländerbrüstungen mit Fingerzinkenverbindungen, komplett verkleidete Untersichten.

TAG DER ARCHITEKTUR: Am 23.6. 2018 steht das Torhaus im Kloster Wechselburg ab 13 Uhr zur Besichtigung offen.

Link zur Anfahrt

Treppe Massivholz Esche, halbgewendelt mit Setzstufen, Wangen- und Geländerkrümmling, gebeizt mit Ölbeize, Edelstahlgeländer

Treppen für Blockhaus

Zwei Treppen in Esche mit weiß pigmentierter Ölbeize für Blockhaus

Eine reizvolle Herausforderung war der Bau zweier Massivholztreppen für zwei Blockhaushälften. Aufgrund der physikalischen Eigenschaften eines Blockhauses, welches sich im Laufe der Zeit noch senkt, mussten die Treppen mit verstellbaren Bolzen am Boden verankert werden.

Treppe 1:

Halbgewendelte Wangentreppe in Massivholz Esche mit Setzstufen, Wangen und Handlauf als liegender Krümmling ausgearbeitet, Oberfläche gebürstet, behandelt mit weiß pigmentierter Ölbeize, Geländer mit Füllstäben Edelstahl, Brüstungsgeländer im Obergeschoss als Fortführung des Steiggeländers

Treppe 2:

Halbgewendelte Wangentreppe in Massivholz Esche mit Setzstufen, Oberfläche gebürstet, behandelt mit weiß pigmentierter Ölbeize, Geländer mit Füllstäben Edelstahl, Antrittstufe als abgerundete Blockstufe